Die Schule des Lebens

 

Seit ihrer Gründung 2004 wurde die Elisa-Schule von Sylvia Clemens geleitet. Jetzt - nach 14 Jahren - hieß es Abschied zu nehmen.
Im Rahmen einer Abschiedsfeier in der Adventgemeinde Herbolzheim konnten wir Rückblick halten auf diese bewegte Schulzeit. Der Nachmittag wurde gefüllt mit verschiedenen Grußworten, Beiträgen der Schüler und einem Film über diese „Schule des Lebens“.

 

VIDEO: "DIE WICHTIGSTE SCHULE DES LEBENS"

 

:::::::

Präludium von Eva Paul

 

Musikbeitrag von einigen Grund- und Realschülern

 

Begrüßung durch den ehemaligen Schulverwaltungsausschussvorsitzenden Volker Köbele

 

Begeisterte Sänger

 

Bürgermeister a.D. Herbolzheim, Ernst Schilling

 

Ortsvorsteher Tutschfelden, Reinhard Roser. SEINE ANSPRACHE IM WORTLAUT AM ENDE DES ARTIKELS.

 

1. Vorsitzender Heimatverein Tutschfelden, Friedrich Oesterle

 

Grundschul-Jungs

 

Ehemaliger Schüler Nils

 

1. Vorstand TV Tutschfelden, Thomas Toews

 

Es gab so Manches zum Lachen

 

Papa und Sohn

 

Heinz Utz, Adventgemeinde Herbolzheim, Mitinitiator der Elisa-Schule

 

Grundschul-Mädchen

 

Grundschul-Jungs

 

Geschenkübergabe von Linda Köbele

 

Musikbeitrag einiger Realschul-Mädchen

 

Abschiedsworte des Schulverwaltungsausschussvorsitzenden Viktor Traut jun.

 

Abschlußgedicht von Martha

 

Frau Clemens mit einigen "Ehemaligen"

 

Der Staffelstab wird weitergereicht von Sylvia Clemens an Sylvia Geiger

 

Postludium der Realschüler

 

Frau Clemens mit ihrem Ehemann Eberhard

 

=======

Abschiedsrede des Ortsvorstehers von Tutschfelden Reinhard Roser an die Schulleiterin der Elisa Schule, Frau Sylvia Clemens am 15.07.2018 im Wortlaut


Werte Anwesende,
liebes Schulteam und Kinder der Elisa Schule,
liebe Frau Clemens,

Ich kann es kaum glauben aber es ist wahr, leider verläßt Frau Clemens Tutschfelden nach fast 12 Jahren …..
Vergangenheit, Zukunft, Abschied, Rückblick, Wiedersehen, trauriger oder freudiger Moment, loslassen, die Saat wird geerntet, Feier, Lob und Dankbarkeit.
Der Inhalt eines schönen Zitates von Gottfried von Straßburg war Inspiration für meine heutige Abschieds- und Dankesrede an Sie Frau Clemens.

„Wir müssen das ernten, was wir zuvor gesät haben, und hinnehmen, was die Saat uns bringt.“

Sie liebe Frau Clemens haben in Tutschfelden in der Elisa Schule eine wertvolle Saat ausgebracht und immer gut gegossen um den größtmöglichen Wachstum mit Ertrag zu haben und viele davon ernten können.
Sie haben 14 Jahre lang vorbildlich eine Schule als Bildungsstätte aufgebaut, geleitet und vorwärtsgebracht …… herzlichen Dank.
Sie haben eine hervorragende Arbeit für und mit allen bisherigen Schülerinnen und Schülern geleistet …. herzlichen Dank.
Sie haben mit viel Fleiß, Hingabe, Idealismus, Freude und Herzblut diese Schule geleitet, mitgeplant, mitentwickelt, gestaltet und auf den jetzigen Level gebracht ……. herzlichen Dank.
Sie haben aus unserem alten Rathaus-Gebäude-Komplex einen ansehnlichen Schul-Campus gestaltet und mit viel Geduld und Hingabe auch alle baulichen Ergänzungen und Veränderungen ab November 2006 geleitet und überwacht …... herzlichen Dank.
Sie waren immer eine offene, ehrliche und kooperationsbereite Ansprechpartnerin für Alle in unserer Stadt, in unserem Dorf, bei unseren Vereinen, bei unseren Schulen ……. herzlichen Dank.
Wie in vielen Kirchenliedern enthalten …… Loben und Danken ……auch unserem Gott …….. an jedem neuen Tag ……. für so einen wertvollen und lieben Mitmenschen wie Sie Frau Clemens.

Nach Ihrer langen und erfolgreichen Zeit beginnt nun eine neue Elisa-Schul-Zukunfts-Geschichte in Tutschfelden ……. mit Ihrer Nachfolgerin Frau Geiger ….. und wir hoffen und wünschen es uns, dass hierbei ebenfalls wieder eine so gute Zusammenarbeit klappen wird und wünschen hierzu Frau Geiger schon jetzt viel Glück und Freude…….

Sie haben diese Abschiedsfeier verdient und ich freue mich sehr, heute mit dabei zu sein um Ihre geleistete Arbeit persönlich würdigen zu können.

Wir, die Stadt Herbolzheim, im Namen von Herrn Bürgermeister Gedemer und der Ortsteil Tutschfelden, vertreten durch mich als Ortsvorsteher, bedanken uns bei Ihnen Frau Clemens, auch im Namen unseres Gemeinde- und Ortschaftsrates, ganz herzlich für die gute und harmonische Zusammenarbeit in den vergangenen 12 Jahren Ihres Wirkens hier bei uns.

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft im Frankenland, in der schönen Stadt Nürnberg, mit Ihrer Familie, bei Ihren neuen Aufgaben und Tätigkeiten alles Gute, viel Glück, Zufriedenheit und Gesundheit auch mit Gottes Hilfe.

Mit einem schönen Sprichwort will ich abschließen:
Weine nicht weil es vorbei ist, sondern lächle, weil es bei uns schön war !!

Als Dankeschön habe ich für Sie als Blumenliebhaberin auch ein kleines Geschenk mitgebracht und zwar einen Orchideen-Blumenstock mit einem kleinen Geldbetrag darin versteckt …….. damit Sie für Ihr neues Zuhause in Nürnberg weitere Blumen kaufen können.

Eine Orchidee als Königin unter den Blumen, welche als Bedeutung die Leidenschaft, die Hingabe und die Sehnsucht darstellt.

Leidenschaft und Sehnsucht zu Ihrem Beruf.

Sehnsucht nach Ihrer Elisa Schule und zu unserem kleinen Dorf Tutschfelden.

Viel Glück und Gesundheit in Ihrer neuen Heimat,

Dankeschön